Drucken

STATEMENT SICHERHEIT IN DEUTSCHLAND

STATEMENT SICHERHEIT IN DEUTSCHLAND

Haben Sie ein Migrationsproblem?

Unsere Gesellschaft ist überaltert. Aus diesem Grund befürwortet unsere hochgeschätzte Bundeskanzlerin die Zuwanderung junger Migranten, die sich hier eingliedern und Teil der Gesellschaft werden sollen.

Daraus haben sich dramatische Probleme für Mädchen und Frauen in Deutschland ergeben.

Mittlerweile sind es tausende, die vergewaltigt wurden, hunderte wurden ermordet.

Frau Merkel meint dazu, dass wir die Gewalt der Anderskulturellen akzeptieren müssen und dass wir auch in Zukunft damit rechnen müssen, dass immer mehr Muslime - hat sie gesagt, nicht ich - ins Land kommen.

Als Demokration respektiere ich ihre Meinung - aber ich teile sie nicht.

Ich habe nichts gegen Muslime.

Ich habe nur etwas gegen gewalttätige Menschen.

Wenn wir etwas gegen die Überalterung unserer Gesellschaft unternehmen müssen, hätte ich ein paar Vorschläge, die mit sofortiger Wirkung umsetzbar sind und für Frieden im Land sorgen würden:

1. statt männlicher Zuwanderer - nehmen wir zukünftig ausschließlich die Mädchen und Frauen, die diese, möglicherweise eher weniger mutigen, Männer in ihren Heimatländern ihrem Schicksal und dem Krieg überlassen haben

Ich bin sicher, dass die Mädchen und Frauen überglücklich sein werden von unseren sicheren Rettungsschiffen, angeführt von tapferen Kapitäninnen heim nach Deutschland zu kommen, wo sie als freie Frauen ein gleichberechtigtes, demokratisches Leben leben dürfen.

2. Familien erhalten ab sofort doppelt so viel Kindergeld wie bisher, so dass ein Erziehungsberechtigter zuhause bleiben kann und den Kindern Werte wie Familie und Geborgenheit vermitteln wird.

3. Homosexuelle Paare, die sich sehnlichst Kinder wünschen, werden ohne Spießrutenlauf, psychischem Terror und umsorgend Pflegekinder zugeteilt, die sich ebenso sehnlich nach einer Familie sehnen - wir haben jede Menge davon hier in Deutschland

Gewalt gegen Frauen ist kein Migrationsproblem. Es ist ein weltweites Verbrechen, das in vielen Ländern, auch bei uns in Deutschland, als Kavaliersdelikt gehandhabt wird und mit entsprechend milden Strafen geahndet wird.

Die Migranten, die hier vergewaltigen und morden, machen uns dieses Problem nur plausibel - weil es durch die Medien gejagt wird, wie die Sau durch s Dorf.

Ein guter Nährboden für alles was sich rechts des Äquators bewegt um Parolen und Hasstiraden zu verbreiten.

Doch wo sind diese Typen, wenn sie gebraucht werden? Ich habe noch keinen gesehen, der abends durch die Straßen geht oder in die Diskotheken um Frauen und Mädchen sicher nach Hause zu geleiten.

Ich habe noch keinen gesehen, der am Tag mit Mädchen und Frauen spricht, sie nach ihren Erlebnissen mit Gewalt gegen Frauen befragt und sich selbst infrage stellt im Umgang mit seiner eigenen Freundin, Frau, Tochter, Schwester....

Nur Schwätzer - diese brauchen wir genauso wenig wie gewalttätige Migranten.

Was wir brauchen, ist Frieden.

Frieden unterwegs

Frieden in der Familie

Frieden in der Schule

Frieden am Arbeitsplatz

Frieden in der Freizeit

Frieden in unseren Beziehungen

Frieden am Mittagstisch

Lasst uns Frieden schaffen.

Petra Maria Scheid

App

App

App

App


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Oma Martha s Haferflockendinger

4,95 / 10 Stück *
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand